Die
HAUSIDEEN
- COMMUNITY Schauen Sie mal rein !

www.Ferienhaus-euronat.de Das Haus
Haus und Garten
der Onlinedienst der
Zeitschrift Das Haus
 

Vor dem Frühjahrsputz die Wohnung entrümpeln

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. gibt Tipps zur Abfallentsorgung

Das alljährliche Großreinemachen steht in vielen Haushalten an. Putzlappen und Staubsauger kommen leichter durch die Wohnung, wenn vorher Ordnung geschaffen wird. Das ist eine gute Gelegenheit, sich von Zeitungsstapeln, ausrangierter Kleidung, kaputten Elektrogeräten und anderem Müll zu trennen. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. sagt, welcher Abfall wohin gehört.

"Sortieren Sie die Dinge beim Aufräumen zunächst danach, ob sie noch gebrauchsfähig oder ob sie tatsächlich nicht mehr zu verwenden sind. So können Sie dazu beitragen, Müll zu vermeiden und Rohstoffe zu schonen", empfiehlt Alexandra Borchard-Becker von der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. Bücher, intaktes Spielzeug, funktionierende Elektrogeräte, Haushaltsgegenstände und Kleidung, die nicht mehr passt oder gefällt, sind oft zu schade für die Tonne. Sie können weiter verwendet und zu neuem Leben erweckt werden. Flohmärkte, Verschenk- und Tauschbörsen, Second-Hand-Läden, Gebrauchtwarenkauf-häuser und soziale oder kirchliche Einrichtungen vor Ort sind beliebte und sinnvolle Möglichkeiten, um den ausrangierten Hausstand abzugeben. 
Der übrig gebliebene Müll ist sorgsam zu trennen, damit er recycelt werden kann:

  • Die blaue Tonne bzw. der Papiercontainer ist für alte Zeitschriften, Verpackungen aus Pappe und beschädigte Bücher ohne Kunststoffeinband.
  • Leere Glasflaschen gehören je nach Farbe in Altglascontainer für weißes, grünes oder braunes Glas.
  • Kaputte Haushaltsgegenstände wie Kochtöpfe, Kleiderbügel oder Spielzeug aus Metall oder Kunststoff dürfen in die Wertstofftonne geworfen werden.
  • Kleinere Elektrogeräte und Handys können in Sammel-Containern entsorgt oder bei Wertstoff- bzw. Recyclinghöfen abgegeben werden.
  • Bei den örtlichen Sammelstellen wird man größeren Elektroschrott wie Haushalts- und Küchengeräte, Unterhaltungselektronik, Computer, Monitore, oder Energiespar- und LED-Lampen in haushaltüblichen Mengen kostenfrei los.
  • Angeschlagene Trinkgläser, Glasvasen oder zerbrochene Spiegel haben keinen Platz in der Altglastonne, ebenso wie Geschirr aus Porzellan oder Keramik. Hierfür steht die Rest- bzw. Hausmülltonne zur Verfügung.  

Mehr Informationen über Mülltrennung bietet die Broschüre "Abfall vermeiden & entsorgen" der VERBRAUCHER INITIATIVE. 40 praktische Tipps zur Abfallvermeidung regen dazu an, von vornherein gleich weniger Müll zu produzieren. Das 24-seitige Heft kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt bzw. heruntergeladen werden.

 

Altbau und Denkmalpflege Informationen und vieles mehr beim Kollegen
Architekt Konrad Fischer




Kettensägen schärfen