Die
HAUSIDEEN
- COMMUNITY Schauen Sie mal rein !

www.Ferienhaus-euronat.de Das Haus
Haus und Garten
der Onlinedienst der
Zeitschrift Das Haus
 

Bionischer Schutz für Holzfassaden

Die mit einem genialen Trick der Natur schützende Außenfarbe StoColor Dryonic gibt es nun auch für Holzfassaden: „StoColor Dryonic Wood“ hält Holzfassaden trocken und schützt sie zuverlässig vor Schäden durch Witterung und UV-Strahlung. Eine schnelle Trocknung beugt zudem der Algen- und Pilzbildung vor, sodass die Fassade langanhaltend funktional und optisch attraktiv bleibt.

Das bionische Funktionsprinzip von StoColor Dryonic ahmt die Panzerstruktur des in der Wüste lebenden Nebeltrinkerkäfers nach: Wasser fließt blitzschnell ab und schützt so Fassaden aller Art vor Feuchteschäden. Für die besonderen Anforderungen von Holz hat der Hersteller den innovativen Fassadenallrounder jetzt weiterentwickelt: „StoColor Dryonic Wood“ nutzt dieselbe Technologie, ist aber auf die Besonderheiten von Holz als organischem Stoff abgestimmt. Auch hier sorgt der Mix von hydrophilen und hydrophoben Teilflächen dafür, dass die Holzfassaden trocken bleiben, inklusive Farbton- und Überhitzungsschutz („x-black Technology“, senkt die Aufheizung der Fassade auch bei dunklen Farbtönen). Das reduziert temperaturbedingte Spannungen im Holz und damit auch die Anfälligkeit für Risse. Algen- und Pilzbildung wird effizient vorgebeugt. Das Holz bleibt so lange schön und intakt.

Einfach und schnell zum Ergebnis

Die Verarbeitung erfolgt einfach und schnell. „StoColor Dryonic Wood“ inhibiert problematische Inhaltsstoffe von Holz – eine Zwischenbeschichtung entfällt. Das Beschichten erfolgt in maximal drei Arbeitsgängen: Der Grundierung mit StoPrim Protect AF und dem doppelten Auftrag von „StoColor Dryonic Wood“.

Mit einem der Natur abgeschauten Wirkprinzip schützt die bio-nische Farbe StoColor Dryonic Wood bewitterte Holzflächen.
StoColor Dryonic Wood sorgt für blitzschnell trockene Holzoberflächen.
Fotos: Sto SE & Co. KGaA
 

Altbau und Denkmalpflege Informationen und vieles mehr beim Kollegen
Architekt Konrad Fischer




Kettensägen schärfen