Die
HAUSIDEEN
- COMMUNITY Schauen Sie mal rein !

www.Ferienhaus-euronat.de Das Haus
Haus und Garten
der Onlinedienst der
Zeitschrift Das Haus
 

Spezielle Bau-
Versicherungen
Immobiliensuche

excl. Immobilien
in Mallorca

Feuerschutz mit wenig Platzbedarf

Ansprechendes Design, platzsparend und montagefreundlich: Das alles vereint das optimierte Feuerschutz-Schiebetor „T30-1-FSA Teckentrup 72 E“ von Teckentrup (Verl). Viele Verbesserungen entstanden im Rahmen der „Customer Co-Creation“ in Zusammenarbeit mit Kunden. „Unser Augenmerk lag auf einer schnelleren und sicheren Montage. Hier gab es viel Feedback seitens der Monteure, sodass das Tor nun mit weniger Einzelteilen und Befestigungspunkten auskommt“, erklärt Sven Diembeck, Chief Technical Officer bei Teckentrup. Auch das Gewicht wurde reduziert.

Mit dem neuen Schiebetor führt Teckentrup ein sicheres und einfach zu montierendes Feuerschutz-Industrietor ein. „Mit 33 Kilogramm pro Quadratmeter und geringerem Platzbedarf für die Anbauteile ist das neue Tor sehr universell einsetzbar“, sagt Sven Diembeck. Bei der Produktentwicklung flossen über die ,,Customer Co-Creation“ Erfahrungen und Wünsche der Kunden sowie konkrete Optimierungsvorschläge für höhere Sicherheit, effektiveren Einbau und sicheren Transport durch die Fachverarbeiter ein.

Weniger Einzelteile, verkürzte Montagezeit

Das neue Tor lässt sich schneller einbauen, denn die Konstruktion kommt im Standard ohne Laufschienen-Blende und Abdeckungen aus (diese lassen sich jedoch problemlos ergänzen – zum Beispiel aus optischen Gründen). Die Elementverbindungsfeder ist fest verbaut. Zudem entfallen einige Befestigungspunkte. Das führt zu weniger Arbeitsschritten. Aufgrund der verbesserten Stabilität der Schiebetorelemente, kann der Monteur weitestgehend auf die Aufrichthilfe der Elemente verzichten. Eine weitere Arbeitserleichterung ist das Flächengewicht des neuen Schiebetores: Es liegt mit 33 kg/m² rund 13 Prozent unter den bisherigen Toren. Ingesamt ergibt sich ein Zeitvorteil von rund 15 Prozent bei der Montage.

Der Einbau erfolgt als Sturz- oder Deckenmontage in Beton, Mauerwerk und Porenbeton. Weiterer Einbauvorteil: Die Höhe der Bodenführung lässt sich nachträglich verstellen. Somit sind Unebenheiten und Ungenauigkeiten schnell und einfach ausgeglichen.

Tor für beengte Durchgänge

Ein deutlicher Wunsch war es, dass das neue Tor auch bei wenig Platz seinen Einsatz findet. Diese Vorgabe haben die Entwickler eingehalten: Am Sturz spart man auf Wunsch 25 Millimeter (Platzbedarf von 210 auf 185 Millimeter), am Einlauf reduziert sich der Bedarf beim Tor durch den kleineren Gewichtskasten um 65 Millimeter (von 310 auf 245 Millimeter) am Gegeneinlauf um 15 Millimeter und im Abstellbereich sind es 100 Millimeter. „Überall dort, wo möglichst wenig Durchgangshöhe und -breite verloren gehen darf, ist das neue Schiebetor prädestiniert“, erläutert Diembeck.

Feuer- und Rauchschutz

Das T30-Tor ist gemäß DIN EN 1634-1 (DIN 4102) zugelassen und rauchdicht nach DIN EN 1634-3 (DN 18095). Als Feuerschutztor gibt es das Tor in den Maßen 1.000 – 8.500 Millimeter Breite und 2.000 – 6.000 Millimeter Höhe, für den Rauchschutz gelten die Grenzwerte 1.000 – 7.000 Millimeter Breite und 2.000 – 4.500 Millimeter Höhe.

In neuem Design

Auch die Ästhetik stand bei der Produktentwicklung im Fokus. Das beginnt bei der Farbigkeit – das neue Tor ist in allen Tönen der RAL-Farbpalette erhältlich. Laufschienen-Blende und Abdeckung sind als architektonische Elemente verfügbar – beispielsweise in Edelstahl. Durch den Verzicht auf die Elementverbindungsfedern entsteht keine Schattenfuge mehr.

Als Extra erhältlich: Eine elegante Schlupftür.

Ästhetischer Brandschutz, schneller eingebaut: Die neue Feuerschutz-Schiebetor-Generation von Teckentrup
Fotos: Teckentrup

 

Altbau und Denkmalpflege Informationen und vieles mehr beim Kollegen
Architekt Konrad Fischer




Kettensägen schärfen