News Forum

Weiter wachsen mit System

Verdoppelung der Produktions- und Lagerfläche: German Windows erweitert Berliner Standort

Mehr Raum für große Pläne: Fensterhersteller German Windows hat seine Produktions- und Lagerfläche am Standort Berlin-Mariendorf nahezu verdoppelt. Durch Zukauf zweier Hallen und eines Turmes konnte das Familienunternehmen mit Sitz im Münsterland (Südlohn-Oeding) die Hauptstadt-Dependance auf nun 6.050 Quadratmeter vergrößern. Damit wächst die Gesamtfläche der expandierenden Firmengruppe auf rund 24.000 Quadratmeter – an mittlerweile sechs Produktionsstandorten im gesamten Bundesgebiet. 

Fensterhersteller German Windows bleibt auf Wachstumskurs. Erst im Juni 2019 gab das Unternehmen bekannt, mit der Übernahme von Sachsenfenster (Rammenau) einen weiteren Standort hinzugewonnen zu haben. Nun folgte gleich eine weitere Expansion im Osten der Republik: Durch den Zukauf von Lager- und Produktionsflächen eines benachbarten Holzhandels in der Großbeerenstraße wurde der Standort Berlin-Mariendorf von ehemals 3.200 auf mehr als 6.000 Quadratmeter vergrößert. Wie genau die neuen Hallen genutzt werden sollen, werde derzeit noch erarbeitet, heißt es von Unternehmensseite.

Bundesweit vertreten für besondere Kundennähe
Tatsächlich ist beständiges sowie nachhaltiges Wachstum ein fest definiertes Ziel von German Windows. „Wir sehen einen besonderen Mehrwert in der persönlichen Nähe zum Kunden“, erklärt Prokurist Helmut Paß. Diese Nähe gewährleistet der Fensterbauer durch seine mittlerweile sechs Standorte im gesamten Bundesgebiet. Die Bearbeitung von Aufträgen erfolgt dabei je nach Spezialisierung beziehungsweise logistisch sinnvoll: Am Hauptsitz in Südlohn-Oeding (NRW) liegt der Produktionsfokus auf Kunststoff. Unweit der Firmenzentrale am zweiten Oedinger Standort widmen sich die Mitarbeiter der Fertigung von Aluminium-Fenstern und -Schiebetüren. Hinzu kommen drei weitere auf Kunststoff spezialisierte Standorte: der nun vergrößerte in Berlin-Mariendorf (seit 1996), einer im bayerischen Hohenkammer (seit 2007) sowie einer in Ottendorf-Okrilla nahe Dresden (seit 2011). Der sechste Standort im ebenfalls sächsischen Rammenau (seit 2019) ist der jüngste in der Firmengruppe und legt seinen Fokus auf den Werkstoff Holz. Die Strategie scheint aufzugehen: Mehr als 1.700 Fachhändler zählt German Windows mittlerweile zu seinem Kundenstamm.

Vielfältig aufgestellt, modern produziert
Die Produktionen an allen sechs Standorten hält German Windows durch stetige Investitionen auf einem hohen Stand der Technik: Mit modernen IT-gestützten Anlagen erfolgt die Fertigung so effizient wie zielgerichtet. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch spezielle Produkte im sogenannten Sonderbau her und setzt somit auf das harmonische Zusammenspiel zwischen industrieller- und Einzelfertigung. "Quasi eine teamübergreifende Arbeit zwischen Mensch und Maschine", so Paß mit einem Augenzwinkern. Anders als der Unternehmensname vermuten lassen könnte, geht das German Windows-Sortiment dabei jedoch deutlich über Fenster hinaus: Haus- und Schiebetüren sind ebenso Teil des Produktprogrammes wie Rollladen, Raffstores und Objektelemente für Brand- und Rauchschutz.

Weitere Informationen zum umfassenden German Windows-Sortiment erhalten interessierte Fensterprofis und Fachhändler direkt beim Unternehmen – unter 02862-95080 oder www.germanwindows.de.
 

Nun beinahe doppelt so groß: German Windows hat Lager- und Produktionsflächen eines benachbarten Holzhandels (li.) in der Großbeerenstraße zugekauft. So konnte der Standort in Berlin-Mariendorf auf mehr als 6.000 Quadratmeter vergrößert werden.
Wie genau die neuen Hallen in Berlin-Mariendorf genutzt werden sollen, möchte German Windows nun im Detail erarbeiten.
Bundesweites Wachstum für maximale Kundennähe: Seine mehr als 1.700 Fachhändler betreut Fensterbauer Geman Windows von sechs Standorten im gesamten Bundesgebiet. Fotos: GW GERMAN WINDOWS, Südlohn-Oeding