News Forum

5G löst Probleme in SmartHomes

Seit mittlerweile zwei Jahren ist der Begriff „5G“ in voller Munde. Der zukünftige Mobilfunkstandard wird seit 2019 in Deutschland ausgebaut, zwischen 2023 und 2025 rechnen Anbieter damit, ein flächendeckendes Netz zur Verfügung stellen zu können. Schon heute kann man in vielen größeren Städten 5G nutzen, in ländlichen Regionen sieht es derzeit noch schlecht aus. 5G bringt viele interessante Veränderungen mit sich und soll vor allem für smarte Geräte viele Probleme lösen. Damit profitieren SmartHomes ganz besonders von dem schnellen mobilen Internet.

SmartHomes im Heimnetzwerk
Smarte Geräte sind im Haushalt mittlerweile sehr beliebt. Eine Statistik erwies, dass vor allem Klimaanlagen und Bewässerungssysteme besonders gefragt sind. Bisher wurden die meisten Geräte im SmartHome mit dem WLAN im Haus verbunden. Das ergibt natürlich Sinn, denn bisher bieten die meisten Heimnetzwerke eine deutlich stabilere und schnellere Verbindung als das mobile 4G-Netz. Trotzdem gibt es dabei einige Tücken. In Wohnungen und einstöckigen Bungalows mag die WLAN-Verbindung eine ideale Lösung sein, bei größeren Häusern kann es allerdings zu Verbindungsproblemen aufgrund von Störfaktoren kommen. Oftmals ist der Abstand zwischen Router und Gerät zu groß, außerdem können Wände und Objekte das Signal stören. Im Haus kann dabei ein Repeater helfen, besonders aber für Sensoren am Dach oder Anlagen im Garten ist das WLAN alles andere als ideal. Hier muss eine starke, mobile Verbindung her. 5G bringt genau das mit sich. Der neue Mobilfunkstandard soll flächendeckend in Deutschland zur Verfügung stehen und viel mehr gleichzeitige Nutzer erlauben. Bis zu hundertmal mehr User werden damit online sein können, ohne dass die Verbindung beeinträchtigt wird. 

Durchgehende Verbindung gefragt
Für viele Geräte des SmartHomes ist eine durchgehende Verbindung vonnöten. Kommt es zwischenzeitlich zu einer Unterbrechung für mehrere Minuten oder gar Stunden, sind die Bewohner verständlicherweise verärgert. Plötzlich funktioniert die Verriegelung durch das Smartlock nicht mehr, die Bewässerungsanlage startet nicht zum richtigen Zeitpunkt und die Klimaanlage regelt die Temperatur im Haus nicht mehr nach den Bedürfnissen der Hausbesitzer. Solche Probleme sind sehr ärgerlich und können den Spaß am SmartHome ordentlich trüben. Die stabile Verbindung ist dadurch essenziell. Smarte Geräte kommunizieren dazu auch miteinander im sogenannten „Internet der Dinge“. Ist ein Gerät außerhalb der Reichweite des Heimnetzwerkes oder verfügt über eine lückenhafte 4G-Verbindung, kommt es gelegentlich auch bei anderen Geräten zu Störungen. So kann z. B. die Solarzelle am Dach genau dann den smarten Geschirrspüler anschalten, wenn genügend Sonnenenergie zur Verfügung steht, dass kein Strom aus dem Netz dazugespeist werden muss. Scheitert die Kommunikation, geht wertvolle Energie verloren. Dass SmartHomes mit 5G richtig durchstarten werden, ist bei dieser Thematik also ganz klar. Endlich können die smarten Anlagen im Haus ihr Potenzial voll ausschöpfen.

5G bringt zahlreiche Veränderungen
SmartHomes und smarte Geräte sind ein wichtiger Aspekt, der bei der Ausweitung des 5G-Netzes bedacht wurde. Auch in anderen Branchen wird man dadurch große Fortschritte sehen. So freut sich die mobile Robotik über 5G, denn dank des wachsenden Netzes können immer mehr Roboter eingesetzt werden, die keine WLAN-Verbindung benötigen und damit auch an unterschiedlichen Orten eingesetzt werden können. Dank 5G steigt die Sicherheit im Umgang mit mobilen Robotern enorm, denn die Latenzzeit ist stark verkürzt und beträgt mit 5G nur noch wenige Millisekunden. Damit reagieren schützende Systeme der Roboter deutlich schneller. Bestes Beispiel: Roboter in Fertigungsfabriken arbeiten mit Sensoren, die sofort erkennen, wenn ein Objekt oder ein Körperteil im Weg ist. Die Arbeit wird dann schlagartig eingestellt, damit es zu keiner Verletzungsgefahr kommt, wenn ein Mitarbeiter zwischen Roboter und Produkt greift. Sogar selbstfahrende Autos machen mit dem neuen Netz einen großen Schritt in die Zukunft. Natürlich hat 5G auch massive Auswirkungen auf den Gebrauch von mobilen Geräten. Smartphones und Tablets sind mittlerweile ein wichtiger Teil unseres Alltags und daraus kaum noch wegzudenken. Mit 5G wird sich vor allem die Mediennutzung stärker auf den kleinen Bildschirm verlagern. Filme und Serien werden durch Apps von Streaming-Anbietern jetzt auch unterwegs geschaut und laden in Sekundenschnelle. Komplexe Spiele erscheinen als Apps und können ohne Unterbrechungen und Ladepausen sogar online gespielt werden. Der Besuch im Online Casino findet ebenfalls jederzeit auf dem Smartphone statt, denn die Plattformen können einfach im mobilen Browser geöffnet werden. Selbst HD-Slots und Live Spiele sind dank des schnellen Internets gar kein Problem mehr für die kleinen Geräte. So wird das Smartphone zum Allrounder, der Laptop kann getrost zu Hause bleiben!

5G wird viele Veränderungen mit sich bringen. Auch für SmartHomes gibt es gute Nachrichten, denn dank des schnellen und stabilen Mobilfunkstandards können smarte Geräte noch verlässlicher und effizienter eingesetzt werden. 
 

SmartHomes profitieren ganz besonders von dem schnellen mobilen Internet. Quelle: Pixels
Auch schlüsselloses Betreten der Wohnung wird noch zuverlässiger. Quelle: Unsplash