News Forum

Gebäude smart steuern

Ganz leicht über Bluetooth

Das Gira System 3000 ermöglicht die smarte Steuerung von grundlegenden Gebäudefunktionen, ohne dabei gleich eine aufwendige Verkabelung installieren zu müssen. Nach Licht und Jalousie kommt jetzt ein wichtiger Einsatzbereich hinzu: die Raumtemperaturregelung. Die unterschiedlichen Bedienaufsätze können dabei für alle drei Bereiche verwendet werden. Das Gira System 3000 wird so zu einer funktional wie ästhetisch überzeugenden Lösung mit einfacher Handhabung, die einen leichten Einstieg in die Automation eines Smart Homes erlaubt.

Bei der Raumtemperaturregelung bietet Gira Bauherren und Renovierern zwei Varianten an: Raumtemperaturregler Display und Raumtemperaturregler Bluetooth. Die erste Version wird wie gewohnt am Gerät bedient, die zweite Variante lässt sich – über die Gira System 3000 App – per Bluetooth bedienen und bietet seinen Nutzern einen Höchstmaß an Komfort. Sie erlaubt eine überaus komfortable Bedienung der Heizung, beispielsweise vom Sofa aus. Zudem ist eine Einbindung externer Temperatursensoren möglich – ebenfalls per Bluetooth –, die eine noch genauere Messung an bestimmten Stellen im Raum erlauben, etwa in der Nähe des Sofas.

Vorteile für Bauherren und Renovierer

Die Vorteile der Heizungssteuerungsfunktion liegen auf der Hand. So ist durch integrierte Zeitschaltuhren ein zeitgesteuertes Heizen nicht nur unter der Woche, sondern auch am Wochenende und sogar während des Urlaubs möglich – diese Anpassung an den Tages- und Wochenablauf reduziert die Heizkosten erheblich. Die automatische Aufheizfunktion sorgt außerdem für mehr Komfort, denn die Wunschtemperatur ist bereits zum vorher festgelegten Zeitpunkt erreicht. 

Überdies lässt sich ein kabelgebundener Temperaturfühler anschließen, der etwa den Holzfußboden vor Überhitzung schützt und so die Sicherheit und Langlebigkeit des Fußbodenbelags garantiert. Zudem bietet der im Display oder Bluetooth-Aufsatz integrierte Temperaturfühler eine Frostschutzfunktion, deren eingestellte Minimaltemperatur ein Einfrieren der Fußbodenheizung verhindert. Eine automatische Ventilöffnung sichert einmal pro Woche eine ausreichende Durchspülung der Ventile und verhindert somit, dass sich Schmutzpartikel festsetzen. 

Einfache Nachrüstung

Die Durchgängigkeit des Systems gestattet es, zunächst mit einer der drei Funktionen einzusteigen – etwa mit der Jalousiesteuerung – und später die anderen Funktionen Licht- und Heizungssteuerung einfach nachzurüsten. Eine durchgängige Bedienphilosophie macht den Umgang mit den Funktionen des Gira Systems 3000 auch für ungeübte Nutzer überaus leicht. Die Bedienaufsätze sind zudem mit den sieben Schalterprogrammen des Gira Systems 55 und dem Gira Flächenschalterprogramm kompatibel.

Vorteile für den Elektromeister nützen auch den Anwendern

Auch für den Elektrohandwerker ergeben sich mit der neuen Ausbaustufe des Gira Systems 3000 zahlreiche Vorteile, die letztlich dem Nutzer zugutekommen. Denn der kann jetzt die Funktionen Licht, Jalousie und Heizung mit einem einzigen System ganzheitlich planen und installieren. Dabei nutzt er die Option einer Automation mit einer minimalen Anzahl an Einsätzen und Aufsätzen. Im Gegensatz zu konventionellen Systemen erlaubt das Gira System 3000 außerdem, den Grad der Automation auf Raumebene und den individuellen Wünschen entsprechend flexibel anzupassen, was wiederum die Kostenplanung erleichtert. Weil die Inbetriebnahme durch den Elektromeister intuitiv und entsprechend leicht ist, verspricht dies zudem eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis. 

Das Gira System 3000 ermöglicht die smarte Steuerung von grundlegenden Gebäudefunktionen einfach über Bluetooth.
Bauherren und Renovierer profitieren von den Vorteilen der neuen Heizungssteuerungsfunktion des Gira Systems 3000, etwa durch integrierte Zeitschaltuhren. Bilder: Gira