News Forum

Einfach glatte Wände

Mit den richtigen Baustoffen wird das Heimwerken einfacher und bringt bessere Ergebnisse. Für glatte Innenwände sind Fertigspachtel wie der „VeroBoard Rapid Silikat-Spachtel“ optimal: Verarbeitungsfertig im Eimer lässt sich die homogene Masse einfach und sauber auftragen. Schimmelhemmend und schadstofffrei sorgt sie für Wohlfühlklima im Zuhause. Hier zeigen wir Schritt für Schritt, wie einfach glatte Wände entstehen.

Voraussetzung: Eine fertig beplankte Wand (oder Decke). Hier im Beispiel ist es eine Innenwand mit der Blähglas-Granulatplatte „VeroBoard Rapid“. Als Vorarbeit sind alle Fugen mit einem Gewebeband zu kaschieren, dann ist der Spachtel gut aufzurühren. Das genügt schon: Kein Anmischen, kein Verdünnen, der Spachtel wird direkt aus dem Eimer verarbeitet!

Der erste Arbeitsschritt: Mit dem Spachtel das Gewebeband auf den Stoßfugen fixieren, Fehlstellen (z.B. bei zu tief versenkten Schrauben) auffüllen und scharf abziehen. Trocknen lassen, anschließend grobe Partikel mit Kelle oder Schleifpapier entfernen. Nun folgt das Spachteln der Ecken und Kanten. Tipp: Außenecken mit einem Winkelprofil verstärken. Dazu einfach die Kante dick mit dem Spachtel belegen, Profil fest auf die Ecke drücken und noch einmal mit Spachtel überziehen. Und schon geht’s in die Fläche – hier haben Heimwerker die Wahl zwischen Kelle, Rolle oder Airless-Gerät. Generell gilt es, eine Schichtstärke von 1 bis 2 Millimetern aufzutragen.

Anschließend wird die noch feuchte Spachtelschicht mit einem Flächenglätter („Schmetterling“) geglättet. Um Spachtelkanten zu vermeiden, die Ecken des Werkzeugs leicht nach oben biegen. Das Glätten erfolgt zügig im flachen Winkel. Trocknen lassen – und auf den Wunsch-Glättegrad schleifen. Fertig ist die glatte Wand – jetzt kann gestrichen, tapeziert oder mit feinem Putz strukturiert werden.

Hinweise

  • Höhere Schichtdicken sind durch mehrfaches Auftragen problemlos möglich.
  • Schleifen ist bis zur Qualitätsstufe Q4 möglich.
  • Dieses Vorgehen funktioniert analog auf Untergründen wie Gipsbauplatten*, Gipskarton* oder verputztem Mauerwerk.

* Unter Berücksichtigung der Herstellerangaben

Fugen abkleben, Fehlstellen vorspachteln, Fugenband fixieren
Außenkanten mit Eckprofil einspachteln
Nach dem Abtrocknen Grate und grobe Partikel entfernen
Spachteln der Fläche: Geht mit Kelle, kurzfloriger Rolle oder Airlessgerät. Nach dem Spachteln wird die noch feuchte Masse zunächst mit dem Flächenspachtel geglättet.
Nach dem Trocknen die Fläche bis zum gewünschten Glättegrad schleifen. Bilder: Verotec