News Forum

SMART BAUEN

Architektonische und technische Strategien für energieoptimierte Bauten / von Mike de Saldanha

bpr. Smart zu bauen bedeutet, ein ganzheitliches Konzept zu entwickeln, das für die jeweilige Bauaufgabe sowohl eine Optimierung des Energie- und Materialverbrauchs als auch der Behaglichkeit und Gestaltung zum Ziel hat.

Der Autor stellt eine Vielzahl von zukunftsorientierten Baukonzepten vor - ausgehend vom einzelnen Raum über die Fassade und das Gebäude bis hin zu ganzen Stadtteilen. Die Strategien und Konstruktionsprinzipien werden jeweils unter dem Aspekt einer intelligenten und energieoptimierten Bauweise betrachtet und anhand von zahlreichen Praxisbeispielen anschaulich vermittelt. Experten und Akteure kommen dabei zu Wort und geben ihre Erfahrungen weiter.

Durch den interdisziplinären und themenübergreifenden Ansatz wendet sich das Buch gleichermaßen an Architekten und Ingenieure wie an Bauherren und alle, die sich für Architektur und Stadtplanung im Kontext der Energiewende interessieren.

So urteilen Fachkollegen über das Werk:

»Das Werk […] kann mit Fug und Recht bereits jetzt als Standardwerk für energieoptimierte Gebäude, Quartiere und Städte bezeichnet werden. Als Fazit kann man festhalten, dass dieses Werk zur Pflichtlektüre für alle Architekten und Stadtplaner werden sollte, die sich mit dem Thema […] beschäftigen.«

Prof. Dr. Siegfried Balleis, Universität Erlangen-Nürnberg

»Endlich ein Band, der den aktuellen Stand der Anwendungstechnik knapp zusammenfasst und in den Kontext der Quartiersplanung stellt.«

Prof. Dipl.-Ing. Henning Baurmann

»In Summe ein eingängiges Buch, das sowohl Studierenden als auch Praktikern den Einstieg in die Welt des energieoptimierten Bauens erleichtert.«

Prof. Dr.-Ing. Werner Lang, M.Arch.II (UCLA), Technische Universität München

»Das Buch „Smart Bauen“ kann mit einer Vielzahl von Informationen und Anregungen allen Personen, die sich für Gegenwart und Zukunft klugen nachhaltigen Planens und Bauens im Zeitalter des aktuell auf breiter Front diskutierten Klimawandels interessieren, wärmstens zum Studium empfohlen werden.«

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth, Bauhaus-Universität Weimar 

siehe auch: http://www.baufachinformation.de/artikel.jsp?v=251573

Foto: Fraunhofer IRB