Tipp für Sägeketten-Selbstschärfer

Sägen, Spalten, Zubehör, Transport

Moderatoren: Jenne, Quasimodo

Antworten
Benutzeravatar
Jenne
Moderator
Beiträge: 1849
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 09:23
Wohnort: Thüringen, das grüne Herz Deutschlands

Re: Tipp für Sägeketten-Selbstschärfer

Beitrag von Jenne »

Hallo und schönen Sonntag,

also nun doch mal schnell 3 Ketten geschliffen. 2x Vollmeißel, 1x Halbmeißel.
Es geht wirklich fix. Den kürzesten Zahn gesucht, Gerät eingestellt, eine Seite durchschleifen.
Einstellungen spiegeln, Kette umdrehen und die 2. Seite neu einmessen. Ich muss mal schauen woran es liegt, dass ich die Zahnlänge neu einstellen muss. Lt. Anleitung wird darauf nicht hingewiesen. Das bedeutet für mich, wenn ich es nicht neu einmesse, dass die Zahnlänge gleich wird. Dem ist aber nicht so.
Was bei dem Gerät auch schön ist: Es werden beide Seiten von der Schleifscheibe genutzt. Mal schauen wie lange es dauert bis ich die Scheibe abrichten muss. Ein Stein zum abrichten war im Lieferumfang enthalten.
Beim messen viel mir direkt auf, die Ketten waren ca. 3 oder4 mal per Hand im Wald gefeilt, dass ich da schon ca. 5/10 bis 8/10 die linken Zähne kürzer gefeilt waren.
Zuguterletzt noch was zur Zeit: Gefühlt bin ich mit der Feile schneller. Zumal dafür die Kette auf der Säge verbleibt. Wenn es ganz genau werden soll dauert es mit der Feile länger. Zwei Hiebe oder einen, neu messen, usw. um sich ranzutasten.
... bis denne, Jenne ;-)
Benutzeravatar
Quasimodo
Moderator
Beiträge: 1427
Registriert: So 11. Nov 2007, 12:19
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Tipp für Sägeketten-Selbstschärfer

Beitrag von Quasimodo »

Danke, Jenne, für den Bericht :danke:

DU hast meine Gedanken zu dem Thema wunderbar bestätigt.

Ich hab kein Problem damit, meine Ketten beim feilen mit der Hand scharf zu bekommen. Aber ich hab dabei, wie Du wohl auch, eine „Schokoladenseite“ und eben auch eine Andere. Sprich, die Zahnlänge der einen Seite unterscheidet sich nach ein paar Schärfdurchgängen von der anderen Seite. Dann neigt die Säge beim Schnitt nach einer Seite hin zu „verlaufen“. Die Korrektur dessen ist dann zeitintensiv. Das geht mit dem Schärfgerät wahrscheinlich leichter.

Wie ist es mit dem Tiefenbegrenzer? Kannst Du den maschinell auch feilen? Und oft hab ich auch gelesen, dass beim maschinellen feilen zu hohe Temperaturen entstehen, welche die Zähne ausglühen lässt? Kannst Du das bestätigen?

Gruß
Quasi
Nunc est bibendum!
Benutzeravatar
Jenne
Moderator
Beiträge: 1849
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 09:23
Wohnort: Thüringen, das grüne Herz Deutschlands

Re: Tipp für Sägeketten-Selbstschärfer

Beitrag von Jenne »

Hallo Micha,

wenn man mit kleinen Hüben oder tupfend arbeitet glüht nichts aus. Das Lignin wird nur schwarz bei mir. Das Lignin habe ich dann noch vereinzelt runtergekratz und das Metall drunter war blank.
Beim Zahn schärfen geht man genau so vor. Gerade der rechte Zahn, wo ich 5-8/10tel wegnehmen muss, sieht man sofort wie es von hellbraun zu schwarz umschlägt. Kratze ich das Lignin vor dem schleifen weg sind bei mir mit "... tip, tip, tip ..." keine Anlauffarben durch ausglühen auszumachen.
... bis denne, Jenne ;-)
Benutzeravatar
Quasimodo
Moderator
Beiträge: 1427
Registriert: So 11. Nov 2007, 12:19
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Tipp für Sägeketten-Selbstschärfer

Beitrag von Quasimodo »

Cool, Jenne,

Danke für die Info. Mal überlegen, ob ich mir sowas auch mal anschaffe.
Allerdings werde ich diesen Winter und wohl auch den nächsten mit Holzmachen aussetzen und von den Beständen leben. Die müssen auch langsam weg :D
Gruß Micha
Nunc est bibendum!
Benutzeravatar
Jenne
Moderator
Beiträge: 1849
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 09:23
Wohnort: Thüringen, das grüne Herz Deutschlands

Re: Tipp für Sägeketten-Selbstschärfer

Beitrag von Jenne »

Hallo Micha,

eins von vielen Geräten welches nur 1, 2 oder 3x im Jahr genutzt wird.
Aber der Invest hält sich im überschaubaren Bereich.
Dieses Jahr mache ich auch kein Holz mehr. Wir verarbeiten noch was wir im Dezember heim geholt haben. Der große Unterstand mit ca. 15rm ist schon mal voll :feuer2:
... bis denne, Jenne ;-)
Antworten