Kaufberatung leistungsstarker wasserführender Scheitholz-Kaminofen

Kaminofen, Schwedenofen, Kachelofen, Kamin, Schornstein, Edelstahlschornstein, Betrieb, Tipps und Tricks

Moderatoren: Jenne, Quasimodo

Antworten
Wasserofen2021
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Jul 2021, 21:50

Kaufberatung leistungsstarker wasserführender Scheitholz-Kaminofen

Beitrag von Wasserofen2021 »

Hallo,

ich bin auf der Suche nach Empfehlungen für einen wasserführenden Kaminofen.
Wir hatten uns 2004 einen 9kW Ofen bei Obi gekauft, den wir bis jetzt betrieben haben. Es hat immer alles einwandfrei funktioniert, lediglich die Dichtschnüre musste ich hin und wieder austauschen. Sogar die Schamottesteine sind noch die ersten, obwohl der Ofen in den Wintermonaten rund um die Uhr brennt.
Den Ofen haben wir meist mit fast geschlossener Luftzufuhr, also mehr oder weniger auf kleinster Stufe gefahren.
Im Rahmen des Austauschs der Heizungsanlage würden wir nun gerne einen wasserführenden Kaminofen in das System einbinden und den alten Ofen dadurch ersetzen.

Zwei 500 Liter Pufferspeicher sind vorgesehen und dadurch, dass ein recht großes Haus mit mehreren Wohnungen die Anlage mit nutzt, darf der Scheitholzofen ruhig ordentlich Leistung ans Wasser abgeben, die dann von den anderen Wohnungen zum Heizen genutzt wird.

Ich hätte also gerne einen möglichst leistungsstarken Ofen (freistehend, kein Kachelofen) der einen großen Brennraum hat (aktuell bekommen wir ca. 38cm lange Scheite rein) und qualitativ in Ordnung ist.
Es gibt die Öfen von Droof, die mir aber für die angebotene Leistung (11kW gesamt) und den kleinen Brennraum eigentlich zu teuer sind.
Von den Leistungsdaten sagen mir die Hark 88 WW GT ECOplus bzw. der Hark 88 H WW GT ECOplus für ca. 3.500 bis 4.000 € sehr zu. Die sind mit 14kW Nennwärmeleistung (10kW Wasser, 4kW Raum) angegeben und der Brennraum ist auch recht groß.
Alternativ gibt es in den Baumärkten noch den Hark Vito ECOplus der je nach Ausstattung zwischen 2.000 und 2.500,-€ liegt. Von den Leistungsdaten und der groben Optik her (offenes Warmhaltefach anstelle von mit einer Glastür geschlossenem Fach) ist er absolut identisch mit dem 88 WW GT.

Wer hat bereits Erfahrung mit diesen Modellen gemacht – egal ob positiv oder negativ?
Was spricht gegen das Baumarktmodell?
Gibt es vergleichbare Alternativen anderer Hersteller?

Ich bin über jeden Tipp dankbar. Aber seid so gut und begründet Eure Empfehlungen, damit ich sie auch nachvollziehen kann. Also bitte nicht nur „Hark ist Schrott“ oder „kauf xyz, der ist toll“. Das bringt mich nicht weiter, solange ich nicht weiß, warum der so toll ist und ob dieses Feature für mich den gleichen Stellenwert hat.

Nochmal grob zusammengefasst was ich suche:
- Wasserführend
- Möglichst viel Leistung
- Großer Brennraum
- Dauerbrandgeeignet (die Ascheschublade sollte man leeren können, ohne dass der Ofen komplett aus sein muss – sprich, ausschütten wenn Glut vorhanden ist)
- Die Glut sollte idealerweise von selbst zusammenrutschen, indem der Ofenboden kegelförmig zuläuft (aktuell ist der Ofenboden komplett eben und ich muss die Glut vor dem Nachlegen immer per Hand zusammenschieben)

Vielen Dank schonmal im Voraus für möglichst viele Ideen.

Beste Grüße….
Carsten
Antworten