Pelletzentralheizung

alles zum Thema Solar, Biomasse, usw...

Moderatoren: Jenne, Quasimodo

Antworten
johanna
Beiträge: 69
Registriert: Do 17. Sep 2009, 13:39
Wohnort: Eupen Belgien

Pelletzentralheizung

Beitrag von johanna »

Hallo,
nach langem Überlegen haben wir unser Haus verkauft und ein neues,größeres gekauft.Unser Haus war so ein Fass ohne Boden und wir kamen nicht zum Ende.Das "neue" Haus ist von 1980,ca 220 m² Wohnfläche,Reiheneckhaus,Fenster mit Doppelverglasung,Speicher wird mit 22cm Dämmplatten gedämmt.Zur Zeit steht dort eine Ölzentralheizung von 1991 und wir wollen eine Pelletsheizung einbauen lassen.Platz,auch für Pelletsager ist vorhanden.Haben uns bereits in der Energieberatungsstelle beraten lassen und ab morgen kommen Instalateure um Angebote machen zu können.Jeder Rat,jeder Tipp von Leuten mit Erfahrung wären uns sehr willkommen.
Nachträglich frohe Ostern aus Ostbelgien.

Johanna,Patrick und 6kids :wink:
Benutzeravatar
Quasimodo
Moderator
Beiträge: 1404
Registriert: So 11. Nov 2007, 12:19
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Quasimodo »

Uii, Johanna,

glückwunsch zum neuen Haus :daumen:

Zu Pelletsöfen kann ich wenig bis nichts sagen. Aber sag mal, ziehen der Varese und der Topolino mit um?

Gruß
Quasimodo
Nunc est bibendum!
Benutzeravatar
Jenne
Moderator
Beiträge: 1811
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 09:23
Wohnort: Thüringen, das grüne Herz Deutschlands

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Jenne »

Hi,

schön - ein neues Heim - herzlichen Glühstrumpf.

Aber Pellets - nee; nicht wirklich. Wieder abhängig von einem Lieferantenlobby :?: Ihr werdet ja bestimmt die Pellets nicht
selber pressen :dposting: :oops:

Es gibt auch Kessel die beides können. Scheitholz und Pellets verbrennen. Ich kenne natürlich nicht eure
Rahmenbedingungen wie Pelletpreise und Möglichkeiten der Holzbeschaffung.
Andererseits ist ein duale Variante meist ein Kompromiss für die beiden Brennstoffe. Dazu sollte aber dann ein Fachmann
Stellung nehmen oder ein anders Forum befragt werden. Das Haustechnikdialog.de Forum vielleicht :?:

Viel Spaß im neuen Heim und gutes gelingen :wink:
... bis denne, Jenne ;-)
johanna
Beiträge: 69
Registriert: Do 17. Sep 2009, 13:39
Wohnort: Eupen Belgien

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von johanna »

@quasimodo

Danke für den Glückwunsch,der Varese wurde mit verkauft und der Topolino geht mit.Auf diesen Ofen wollen wir nicht mehr verzichten.Jetzt bekommt er aber einen Platz wo er seine ganze Leistung zeigen kann.Haben bereits eine Ecke im Wohnzimmer ausgesucht wo Wand und Boden gefliest werden.Dauert aber,leider,alles noch 2-3 Monate.


@jenne
Auch bei Dir bedanken wir uns.Sehe das mit Pellets ganz entspannt,Cousine und mehrere Bekannte heizen damit und die Preise sind doch sehr stabil.Holz brauchen wir weiterhin für den Topolino und vieleicht gibt es demnächst noch einen zweiten Ofen für die Einliegerwohnung am neuen Haus die von unseren "großen" Söhnen in "Beschlag" genommen wird.Werden uns aber auch zu einer dualen Lösung beraten lassen.

Gruß
Johanna
Handsaege
Beiträge: 97
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 22:56

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Handsaege »

Hallo Johanna,

interessante Kombiheizkessel für Pellet-/Scheitholzverbrennung gibt es von Gilles und Solarfocus. Insbesondere der Solarfocus Therminator II bringt bei beiden Feuerungsarten sehr hohe Effizienzwerte. Vielleicht keine schlechte Idee, wenn für den Varese ohnehin Scheitholz immer da ist - kostet aber ´ne Kleinigkeit ! :shock:

Gruß aus dem Pfälzer Wald
Gerhard
Forest work - builds up your strength - warms up your house
johanna
Beiträge: 69
Registriert: Do 17. Sep 2009, 13:39
Wohnort: Eupen Belgien

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von johanna »

Ich denke das wir einen reinen Pelletskessel bevorzugen werden,um ehrlich zu sein wollen wir es mal langsamer angehen lassen um auch noch Zeit für andere Dinge zu haben statt Holz zu machen.Wir haben ca.50 RM Holz und dami wird der Topolino die nächsten Jahre gefüttert.Hatten jetzt schon drei "Profis" für die Heizung da aber wir haben die nächsten angerufen.Einer hatte,glaube ich,noch nie einene Heizung aufgesetzt,er konnte uns nichts erzählen was Hand und Fuß hat.Der nächste Profi meinte er würde mit einer Fachfirma zusammen arbeiten und hatte auch null Ahnung.Der nächste Kenner kannte noch nicht mal die elementarsten Dinge die bei einer Pelletsheizung wichtig sind.OK,ich gebe zu das wir "schwierig" sind da wir uns vorher informiert haben und eben mehrere Leute mit Ph kennen und besucht haben.Leider dürfen wir keine Firma aus Deutschland beauftragen da wir sonst keine Förderung(zur Zeit 1750 Euro bis 50 kw) und keine null Prozent Kredite erhalten.Deswegen schade da unser neues Haus nur ca.1km von Deutschland entfernt ist.Es gibt sie aber die Fachbetriebe in Belgien und wir werden schon den richtigen Fachmann(frau) finden.

Gruß

Johanna und CO
johanna
Beiträge: 69
Registriert: Do 17. Sep 2009, 13:39
Wohnort: Eupen Belgien

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von johanna »

Hallo,
heute wurde die alte Ölheizung abgebaut und verschiedene Vorarbeiten durch einen Fachbetrieb erstellt.Wir haben uns für eine Pelletsheizung von Windhager entschieden die einen guten Namen bei Nutzern in Belgien und Deutschland hat.Die Heizung wird "von Hand" befüllt werden,somit muss kein aufwendiges(teures) System zur "Beförderung" der Pellets gekauft werden.Da man aber 150 kg in einem Vorratsbehälter füllen kann wird sich das Nachfüllen in Grenzen halten.Nächste Woche kommt die neue Heizung und wir freuen uns schon nicht mehr von Gas oder Öl abhängig zu sein.Wir haben einen Vertrag mit einem Pelletslieferanten abgeschlossen der uns sehr gute,planbare Preise garantiert.Ausserdem sind bereits Dach und Kellerdecke isoliert worden.Zur Zeit geben sich die Handwerker die Klinke in die Hand da wir in ca.7 Wochen umziehen und noch einiges gemacht wird.

Gruß aus Belgien

Johanna
Benutzeravatar
Jenne
Moderator
Beiträge: 1811
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 09:23
Wohnort: Thüringen, das grüne Herz Deutschlands

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Jenne »

Hallo Johanna,

Prima-dann geht es doch vorwärts. icon_andiearbeit.gif
Die 7 Wochen schafft ihr auch noch.

Windhager hat, so wie ich es beurteilen kann, ich in D einen guten Ruf.
Als ich meine Heizung umgebaut habe wollte, kam der erste 2. Heizungsbauer mit Windhagertechnik an und schwörte, dass
es nichts besseres gibt. Aber der Preis - hui.
Pellets händisch nachzufüllen kannte ich bisher nur von den Wohnzimmeröfen. Aber bei großen Zentralheizungen ist mir das
noch nicht aufgefallen. Auch nicht schlecht, dann hat man wieder eine Störquelle weniger. Wie lange reichen denn 150kg?

Viel Erfolg und vergesst den Topolino nicht :feuer2:
... bis denne, Jenne ;-)
johanna
Beiträge: 69
Registriert: Do 17. Sep 2009, 13:39
Wohnort: Eupen Belgien

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von johanna »

Hallo Jenne,
wir hatten am Ende vier Angebote von Wolf,Ökofen,Buderus und eben Windhager.Das Angebot für die Anlage von Windhager war mit "Fördertechnik" nicht das Teuerste.Mit Vorratsbehälter war es aber das einzige Angebot.Unter dem Strich zahlen wir 3000 Euro weniger und das Befüllen ist kein Problem da wir ja genug starke Männer :) im Haus haben.Das Pelletslager baut Patrick selber in dem Raum wo bisher ein,stinkender,Öltank stand und das ist direkt neben dem Heizraum.Der Instalateur bringt noch feuerfeste Platten von beiden Seiten an und fertig.Wir haben natürlich Infos von Verbrauchern gesucht die mit der Hand füllen und es ist wohl so das im Winter ca.7 Tage geheizt werden kann,bei milden Temperaturen länger und im Sommer ist eher von 3-4 Wochen auszugehen was natürlich davon bestimmt wird was an Warmwasser benötigt wird.
Der Topolino zieht schon vor uns,in zwei Wochen,ins neue Haus.Edelstahlkamin wird instaliert und wir sind richtig gespannt im Herbst zu fühlen was er so im Wohnzimmer hergibt.Stand ja bisher nicht gerade ideal.Hoffen das er den Umzug gut übersteht.

Gruß

Johanna
ofus
Beiträge: 613
Registriert: Do 26. Nov 2009, 10:38
Kontaktdaten:

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von ofus »

Gibt es denn noch eine andere Heizung, die standbye mitlaufen könnte? Sonst könnte das ja ggf. im Winter knapp werden, wenn mal alle in Urlaub sind?!

Obwohl bei 14 Grad oder so reicht das dann sicher 2 bis 3 Wochen.
Holzfeuer? Immer doch! Und wohin mit gebrauchten CDs? DVD Ankauf...
Benutzeravatar
Jenne
Moderator
Beiträge: 1811
Registriert: Sa 24. Nov 2007, 09:23
Wohnort: Thüringen, das grüne Herz Deutschlands

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Jenne »

Guten Morgen,

ich denke, bei der guten Dämmung, wird es auch vielleicht für 14 Tage reichen.
Beim Urlaubsantritt die Raumtemperatur auf vielleicht 16°C gestellt, Den Vorratsbehälter voll machen
und dann geht das auch 10 oder 14 Tage gut.
Der freundliche Nachbar oder Freund der den Briefkasten leert kann auch schnelle mal den Vorrat wieder
auffüllen. Ich hätte da wenig Sorgen.

Gibt der Windhager eine Meldung, z. B.aufs Handy, wenn der Vorratsbehälter leer ist :?:
... bis denne, Jenne ;-)
johanna
Beiträge: 69
Registriert: Do 17. Sep 2009, 13:39
Wohnort: Eupen Belgien

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von johanna »

Hallo,
habe den Instalateur eben gefragt und er meint das 7-10 Tage kein Problem sind,eher noch länger.Eine Pelletsheizung bedarf aber auch so mal einen Blick ob alles OK ist.Wir sind relativ oft weg aber die älteren Söhne(16,18,20) sind dann vor Ort da sie studieren oder eine Lehre machen.Man kann die Heizung auch übers Handy steuern wenn man die nötige Technik haben will.
Uns reicht die Anlage wie wir sie bestellt haben zumal Technik ja nicht nur viel kostet sondern auch gerne anfällig ist.
Patrick hat schon ca.10 RM trockenes Holz beim Haus gestapelt und der Sommer bringt bestimmt noch kalte Tage :)

Gruß von der ganzen Family
ofus
Beiträge: 613
Registriert: Do 26. Nov 2009, 10:38
Kontaktdaten:

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von ofus »

Sieben bis zehn Tage sind ja auch schon mal was und wenn sowieso immer jemand danach schauen kann, ist ja alles kein Problem.

Je weniger Technik, desto besser bestimmt. So ein Förderband Schnecke oder so könnte ich mir jedenfalls fehlerträchtiger vorstellen, als ein Vorratsbehälter direkt am Ofen.

Als meine neue Heizung, eine Brennwerttherme vor etlichen Jahren montiert wurde, da hat es zig Nachbesserungen fünf Geräte(!) gedauert, bis es rundlief. Nett war es in der Zeit, als ein Kurzurlaub anstand, etwa 5 Tage, und bei der Wiederkehr gerade noch 1 Grad in der Bude war. Was war ich froh, daß die alte ersetzte Gasheizung noch nicht demontiert war. Seitdem lief die immer im Hintergrund mit. Vor vier Jahren etwa ist sie aber nun endgültig entsorgt worden und statt dessen heißt es nun Holz schleppen ;-)

Die Brennwerttherme spinnt aber nach wie vor gerne ab und an. Zuletzt war es die Zündelektrode, die, wie sich herausstellte, angerostet war.
Zuletzt geändert von ofus am Fr 3. Sep 2010, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
Holzfeuer? Immer doch! Und wohin mit gebrauchten CDs? DVD Ankauf...
Manfred-Schuster
Beiträge: 4
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 12:50
Kontaktdaten:

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Manfred-Schuster »

Naja, aus umweltechnischen CO2 Gründen würde ich schon auf einen solchen Ofen verzichten, aber trotzdem noch immer eine bessere Alternative als anderen Ofentypen.
Bei uns macht es seit neusten nur noch der TV Apparat der ein Ofenbild projektiert. Thermofloc Dämmstoffe sind zudem aber auch sehr geeigent, wir haben damit nur gearbeitet.








:-)
Zuletzt geändert von Manfred-Schuster am Do 14. Apr 2011, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Lupo
Moderator
Beiträge: 1371
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 08:03
Wohnort: Grossherzogthum Baden
Kontaktdaten:

Re: Pelletzentralheizung

Beitrag von Lupo »

Manfred-Schuster hat geschrieben:Naja, aus umweltechnischen CO2 Gründen würde ich schon auf einen solchen Ofen verzichten, aber trotzdem noch immer eine bessere Alternative als anderen Ofentypen.
Bei uns macht es seit neusten nur noch der TV Apparat der ein Ofenbild projektiert. :-)
tach herr schuster.

wie heizen sie ihr heim?
was meinen sie mit: umwelttechnischen CO2 gruenden?

erwartungsvolle gruesse.
Ciao, Lupo (burning a Hase Delhi 124)
****************************
La curiosita e la madre della sapienza
Antworten