Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Kaminholz, Holzerwerb, Holzaufbereitung, Brennstoffe

Moderatoren: Jenne, Quasimodo, Lupo

Antworten
Heizer 72
Beiträge: 12
Registriert: Di 14. Sep 2010, 02:05

Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Heizer 72 » Do 4. Nov 2010, 02:48

Hallo,

ich wollte, nachdem wir uns endlich einen Kamin gekauft haben, schon mal das passende Kaminholz bestellen. Bei verschiedenen Anbietern angefragt und ~ den gleichen Preis für den SRM bekommen. ( 68-79 Euro )
Nur ein Anbieter ist, mit 75 Euro für den RM, aus der Masse rausgefallen. Nach ein bischen Quatschen
habe ich 4 RM für a 70 Euro ( 280 insgesamt ) bestellt. Lieferung inklusive und eine Restfeuchte von
angeblich < 14% :shock:

Heute kam dann die Lieferung, erst mal 2 RM im Hänger. Plane auf und geschaut !!!! die ersten Stücke
waren OK aber es wurde leider schlechter. Vor dem abladen schon auf einige hingewiesen " Sind Stücke vom
Rand, kommt bei der Trocknung vor "
Abgeladen und er ist los die zweite Fuhre holen. " Die zweite Fuhre ist nur Eiche und sieht viel besser aus " waren seine Worte.
Ich habe mal angefangen zu sortieren und siehe da, ich hatte mehr aussortiert Stücke aufgrund Pilz und Feuchte als das ich gute Stücke hatte.
Versprochen war: normale Stücke ~ 30-33 cm, Feuchte < 14% und direkt Kaminfertig.
Kam mir doch leicht verarscht vor. :boese:
Lange Rede kurzer Sinn, zweite Fuhre genauso beschissen, konnte er direkt wieder mitnehmen und die erst Fuhre habe ich behalten aber er hat dafür nur 70 Euro bekommen. :pfiff:

bis dann
Heizer 72
ofus
Beiträge: 613
Registriert: Do 26. Nov 2009, 10:38
Kontaktdaten:

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von ofus » Do 4. Nov 2010, 09:15

Tja, Holzkauf ist wie so vieles andere, Vertrauenssache. Bisher hatte ich immer Glück, obwohl ich immer andere Lieferanten hatte.

Einmal war die Lieferung noch feucht, ansonsten aber in guten Zustand. Brennt dieses Jahr...

Fragen mußt Du Dich natürlich, ob die Preisdrückerei bzw. den billigsten auszuwählen, die richtige Entscheidung war. Es gibt ein anderes Forum, da wäre dieser Beitrag trefflich aufgehoben, sind doch dort überwiegend Holzverkäufer tätig.
Holzfeuer? Immer doch! Und wohin mit gebrauchten CDs? DVD Ankauf...
Heizer 72
Beiträge: 12
Registriert: Di 14. Sep 2010, 02:05

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Heizer 72 » So 7. Nov 2010, 03:37

Du hast ja recht!
Habe aber leider noch gar keine Erfahrung mit Brennholz.
Alle Anfang ist schwer, aber ich bin jetzt dazu über gegangen, mich an einen Holzhändler zu
wenden. Habe mir das Brennholz vorher in seinem Betrieb angeschaut, er hat mir direkt ein paar
Stücke mitgegeben ( die ich leider erst ab Montag verfeuern kann :mrgreen: )

Habe aber bei ihm 3 SRM bestellt, werden auch nächste Woche geliefert und kommen dann
direkt in den Ofen. Das andere Holz habe ich draußen aufgestapelt und lasse es erst ein wenig
trocken, bevor ich es verwende.

Noch eine Frage am Rande, wieviel Holz verbraucht ihr den so in einem " normalen " Winter wenn
der Ofen schon die Heizung in ein paar Räumen unterstützt bzw ersetzt?

Ich weiß, " das kann man so pauschal nicht sagen ".
Ich habe einen Altbau, isoliert wie üblich Mitte der 70er Jahre und der Ofen ( Nexus ) soll ~ 45 m2 übernehmen.
Nicht das ich Mitte Januar kein Holz mehr habe und die Heizung doch wieder voll aufdrehen muß.


Heizer 72
Benutzeravatar
Quasimodo
Moderator
Beiträge: 1404
Registriert: So 11. Nov 2007, 12:19
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Quasimodo » So 7. Nov 2010, 11:26

Heizer 72 hat geschrieben:Noch eine Frage am Rande, wieviel Holz verbraucht ihr den so in einem " normalen " Winter wenn
der Ofen schon die Heizung in ein paar Räumen unterstützt bzw ersetzt?

Ich weiß, " das kann man so pauschal nicht sagen ".
Ich habe einen Altbau, isoliert wie üblich Mitte der 70er Jahre und der Ofen ( Nexus ) soll ~ 45 m2 übernehmen.
Nicht das ich Mitte Januar kein Holz mehr habe und die Heizung doch wieder voll aufdrehen muß.


Heizer 72
Hallo Heizer,

das kannst Du relativ einfach selbst überschlägig rechnen. Schau mal nach, wieviel Öl / Gas Du die letzten Jahre verbraucht hast. Setzte je Liter Öl bzw. m³ Gas 9 kW/h ein (das sind 10 kW/h je Liter Öl bzw m³ Gas bei 90% Wirkungsgrad der Heizung). Jetzt weißt Du, wieviel kW/h Du benötigst. Davon den schätzungsweise für Warmwassererzeugung enthaltenen Anteil abziehen. Jetzt hast Du den Energiebedarf füs's heizen.

Diesen teilst Du durch 1600 kW/h (ein RM - Achtung, nicht SRM - hat etwa 2000 kW/h, bleiben bei einem Wirkungsgrad des Ofens von 80% ca. 1600 kW/h), dann bekommst Du als Ergebnis, wieviele Raummeter Holz Du ca benötigst. Das ist ne überschlägige Rechnung, da z.B. der Energiegehalt des Holzes je Holzsorte oder auch je nach Restfeuchte schwankt, die Wirkungsgrade der Öfen differieren... Aber als Richtschnur passt es.

Gruß
Quasimodo
Nunc est bibendum!
Heizer 72
Beiträge: 12
Registriert: Di 14. Sep 2010, 02:05

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Heizer 72 » Mo 8. Nov 2010, 23:44

Also habe ich nach der Rechnung Mitte Dezember kein Holz mehr. icon_cold.gif

Nein, Scherz beiseite. :lol:

Nach dieser Rechnung ( ich kann manche Dinge nur ~ schätzen, weil ich erst einen Winter in diesem
Haus habe ) habe ich aber tatsächlich zu wenig Holz. Habe jetzt erst mal 5 RM aufgestapelt.

Ich schaue mal, wie lange ich damit hinkomme.
Danke aber für die schnelle Antwort. Zumindestens kann ich jetzt einigermaßen abschätzen was man
so einplanen muß.


Grüße aus dem Ruhrgebiet

Heizer 72
thomas83
Beiträge: 110
Registriert: So 8. Aug 2010, 11:55

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von thomas83 » Di 9. Nov 2010, 13:34

Das kenne ich. Bei mir war es ähnlich.

Bestellt wurden 9 RM ofenfertig, also trocken. Nach dem Aufsetzen konnte ich endlich nachmessen. Ergebnis waren 7,5 RM und ein Feuchtigkeitsgehalt von teilweise über 30% :x
Da dies ebenfalls meine erste Holzbestellung bzw. Lieferung war, konnt ich nicht wirklich von der Optik erkennen, ob das Holz als trocken einzustufen war oder nicht. Zudem meinte der Herr, das Holz wäre nur oberflächlich nass, da es draußen ohne Abdeckung gelagert wurde.

Ca. 2 Wochen später habe ich mitbekommen, das ein Kumpel trockenes Buchenholz verkauft. Als ich das Holz gesehen hab, wusste ich, dass das vorherige Holz keinesfalls trocken gewesen sein kann.

Gerade als Anfänger ist sowas immer schwer. Aber wie du sagtest, hinterher ist man immer schlauer. Nochmal wird mir das nicht passieren und dir sicherlich auch nicht :wink:
Benutzeravatar
Quasimodo
Moderator
Beiträge: 1404
Registriert: So 11. Nov 2007, 12:19
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Quasimodo » Di 9. Nov 2010, 13:49

thomas83 hat geschrieben:... Nach dem Aufsetzen konnte ich endlich nachmessen. Ergebnis waren 7,5 RM und ein Feuchtigkeitsgehalt von teilweise über 30% :x
Servus,

das mit der Feuchtigkeit von über 30% ist natürlich ärgerlich, klar. Da kann sich der Verkäufer auch nicht mit "oberflächlicher Nässe" herausreden, wenn die Messung am frisch gespaltenen Teil an der Innenseite vorgenommen wird :evil: .

Vorsicht allerdings, was die Holzmenge betrifft. Ein Ster (RM) wird definiert aus 1 m³ gestapelter Meterstücke :!: Sind diese dann auf 33er oder gar 25er Scheite gesägt, lassen sie sich mit deutlich weniger Luft dazwischen stapeln. Das macht locker mal 20 - 30% geringeres Stapelvolumen. Insofern passt das schon mit den 9 Ster. :mrgreen:

LG
Quasimodo
Nunc est bibendum!
ofus
Beiträge: 613
Registriert: Do 26. Nov 2009, 10:38
Kontaktdaten:

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von ofus » Di 9. Nov 2010, 14:06

Mehr zum Thema beim immer wieder gerne verlinkten pdf klick für und wider die Theorien wieviel mehr oder weniger beim schütten und stapeln von klein und groß ergibt.
Holzfeuer? Immer doch! Und wohin mit gebrauchten CDs? DVD Ankauf...
thomas83
Beiträge: 110
Registriert: So 8. Aug 2010, 11:55

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von thomas83 » Di 9. Nov 2010, 20:28

:(

Lt. Tabelle auf Seite 2 kommt das ja tatsächlich hin.

Hab zwar gewusst, das es in 33er Stücke gestapelt weniger ist, nicht aber das es sooo viel ausmacht. Das sind ja bei 1,5 Metern immerhin knapp 100 Euro.... :?
Benutzeravatar
Quasimodo
Moderator
Beiträge: 1404
Registriert: So 11. Nov 2007, 12:19
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Quasimodo » Mi 10. Nov 2010, 14:52

Hallo Thomas,

dann mach es doch einfach arders herum und bestell einen Festmeter. 8)

Dann kannst Du dich nach dem aufstapeln in 33er Scheiten über eine 1,6 Meter hohe Holzbeuge freuen icon_group3g.gif

LG
Quasimodo
Nunc est bibendum!
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 414
Registriert: Mi 28. Nov 2007, 20:59
Wohnort: Hessen

Re: Versprechungen über Kaminholz nicht eingehalten

Beitrag von Peter » Mi 10. Nov 2010, 22:40

der Festmeter wärmt doch mehrmals, sägen, hacken, aufstapeln; fast vergessen, im Ofen zum Schluss icon_group3g.gif
____________
Gruß Peter
Antworten