Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Moderatoren: Jenne, Quasimodo

Antworten
Jensen
Beiträge: 4
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 17:09
Wohnort: Köln

Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von Jensen »

Hallo,
ich hatte vor kurzem meinen Heimwerker des Vertrauens zuhause, er hat uns das Badezimmer neu gefliest... ;)
Wir kamen so ans Schnacken, und er erzählte mir, dass man angeblich bis zu 30% Heizkosten einsparen könnte, wenn man einen Deckenventilator im Einsatz hat...
Kurz war ich am Schlucken, dann dachte ich mir aber, dass da ernsthaft etwas dran sein könnte....
Wir wissen ja alle, dass warme Luft leichter ist als kalte, dementsprechend steigt die Heizluft unter die Decke und kommt dort so schnell auch nicht wieder runter ;)
Der Ventilator lässt die Luft ja nun durch den Raum zirkulieren, wodurch es dann ja am Boden wärmer werden müsste, als ohne...
Hmmm, ganz schwierig finde ich, ist da wirklich etwas dran?? Was meint ihr??
Habe mir schon einen Deckenventilator ausgesucht, unabhängig von den Heizkosten, denn im Sommer ist so ein Gerät einfach was feines im Wohnzimmer, kann man mit dem großartig etwas falsch machen???
Ich danke im Voraus,

Grüße
Die alten Wörter sind die besten und die kurzen die allerbesten.
holzfaeller
Beiträge: 225
Registriert: Di 13. Nov 2007, 09:08
Wohnort: 21514 Güster
Kontaktdaten:

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von holzfaeller »

Jensen hat geschrieben:Hallo,
ich hatte vor kurzem meinen Heimwerker des Vertrauens zuhause, er hat uns das Badezimmer neu gefliest... ;)
Wir kamen so ans Schnacken, und er erzählte mir, dass man angeblich bis zu 30% Heizkosten einsparen könnte, wenn man einen Deckenventilator im Einsatz hat...
Kurz war ich am Schlucken, dann dachte ich mir aber, dass da ernsthaft etwas dran sein könnte....
Wir wissen ja alle, dass warme Luft leichter ist als kalte, dementsprechend steigt die Heizluft unter die Decke und kommt dort so schnell auch nicht wieder runter ;)
Der Ventilator lässt die Luft ja nun durch den Raum zirkulieren, wodurch es dann ja am Boden wärmer werden müsste, als ohne...
Hmmm, ganz schwierig finde ich, ist da wirklich etwas dran?? Was meint ihr??
Habe mir schon einen Deckenventilator ausgesucht, unabhängig von den Heizkosten, denn im Sommer ist so ein Gerät einfach was feines im Wohnzimmer, kann man mit dem großartig etwas falsch machen???
Ich danke im Voraus,

Grüße
Das halte ich für einen schlechten Witz!
Sicher ist es unter der Decke etwas wärmer als am Boden, jedenfalls wenn man keine Fußbodenheizung hat, aber durch die Konvektionswirkung der Heizkörper gibt es eine brauchbare Durchmischung der Temperatur.
Was der Ventilator macht, ist, daß die gefühlte Temperatur durch die Luftbewegung sinkt, Verdunstungskälte auf der Haut ist da das Thema.....
und selbst wenn es anders wäre, ist stark anzunehmen, daß der Stromverbrauch des Ventilators den Einspareffekt mindestens aufheben würde!
Gruß
Arno Kuschow
Steinzeit ist vorbei!
Gruß aus der Passivhausecke
Arno Kuschow / www.eco-casa.de
Fazer
Beiträge: 56
Registriert: So 27. Dez 2009, 14:58
Wohnort: Günzburg, Bayern

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von Fazer »

holzfaeller hat geschrieben:Das halte ich für einen schlechten Witz
Ich nicht, :)
derenthalben ich mich nach einem kumutierten (bürstenloser Motor) Ventilator umsehe, Welcher für den Winterbetrieb eben auf "saugen" mit kleinster Leistung gestellt wird um die Luftumwälzung über die Wände zu leiten und so den Luftzug auf ein Minimum zu reduzieren. Bei mir mit meinem offenen Treppenhaus bringt das auf alle Fälle etwas und wenn der Ofen richtig heiß ist ergibt sich eine wesentlich bessere Wärmeverteilung. Wichtig eben der Winterbetrieb auf kleinster Leistung und mit dem http://www.ventilator.de/deckenventilat ... en/aviatos hat man etwa 17 Watt, was ich als gut einstufen würde, nur das Design ist etwas, ähm wenig ansprechend (für mich).



Tommy
jens123
Beiträge: 11
Registriert: Do 6. Okt 2011, 08:15

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von jens123 »

Das halte ich für einen schlechten Witz!
Der Meinung bin ich auch. Klar ist das warme Luft nach oben steigt - das sind gesetzte der Physik und die können nciht einfach außer Kraft gesetzt werden. Wenn du also einen Ventilator an die Decke montierst, dann tut er eins die warme Luft wieder aufwirbeln. Dadurch verteilt diese sich ungleichmägiß im Raum und die Konvektion wird gestört. Kleiner Tipp: Die Heizkörper hängen immer unter den Fenstern. Warum? Wegen dem Konvektionsstrom ;)

Grüße
heizexperte24
Beiträge: 7
Registriert: Do 27. Okt 2011, 15:41

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von heizexperte24 »

Eigentlich will man ja einen "kühlen kopf und warme Füsse" aber das ist physikalisch wie jeder weiss ja kaum möglich. Aber mit Deckenventi kommt man diesem Ziel auf jeden Fall ein klein bisschen näher. Da fühlt sich dann zumindest das Zimmer wärmer an. oder einfach nur angenehmer.
holzfaeller
Beiträge: 225
Registriert: Di 13. Nov 2007, 09:08
Wohnort: 21514 Güster
Kontaktdaten:

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von holzfaeller »

heizexperte24 hat geschrieben:Eigentlich will man ja einen "kühlen kopf und warme Füsse" aber das ist physikalisch wie jeder weiss ja kaum möglich. Aber mit Deckenventi kommt man diesem Ziel auf jeden Fall ein klein bisschen näher. Da fühlt sich dann zumindest das Zimmer wärmer an. oder einfach nur angenehmer.
alternativ könnte man aber auch vermuten, daß durch Staubaufwirbelung das Wohnklima deutlich unangenehmer wird und zudem durch die starke Luftbewegung des Deckenventilators auch die Temperaturschichtung an wärmeübertragenden Bauteilen gestört wird, dadurch ein wesentlich stärkerer Wärmeverlust durch die Bauteile nach aussen!

icon_ironie3.gif Und überhaupt, wenn die eine Maßnahme so ganz hokuspokus 30 % sparen soll und man dann noch ein paar Zaubertricks anderer Energiesparwunderanbieter dazukauft, die auch alle mit hohen Prozent-Einsparangaben operieren kann man irgendwann bestimmt auch in einem schlecht gedämmten Altbau Energie erzeugen und verkaufen, statt Heizkosten zu bezahlen :ironie:

..... Das ist hier ein Bauforum und keine Wunschliste für unter'n Weihnachtsbaum! :dthread:

:wink:
Arno Kuschow
Steinzeit ist vorbei!
Gruß aus der Passivhausecke
Arno Kuschow / www.eco-casa.de
SaveourPlanet
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 13:13

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von SaveourPlanet »

Das mit dem Ventilator ist großer Quatsch. Wenn dir das dein Handwerker deines Vertrauens predigt, solltest du den vielleicht wechseln. Heizkosten sparen kann man z.B. so:http://www.gruenspar.de/heizkosten-sparen.html
Das da Zirkulation zustande kommt ist zwar richtig. Aber je mehr sich die Luft bewegt, umso schneller kühlt sie auch wieder ab. Ich glaube, der Effekt des Ventilators dreht sich in Umgekehrte, wenn du Pech hast... Heizkosten sparen ist das auf jeden Fall nicht... :klugsch:
holzfaeller
Beiträge: 225
Registriert: Di 13. Nov 2007, 09:08
Wohnort: 21514 Güster
Kontaktdaten:

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von holzfaeller »

lokiju hat geschrieben:Nein, ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ein Ventilator das bewirken soll. So anschaulich deine Erklärung auch ist :D.
lokiju, Du sprichst in Rätseln!
Auf welchen Beitrag meinst Du denn zu antworten?
A) Auf den Startbeitrag wo die Energiesinsparung behauptet wird ?
B) Auf meinen letzten Beitrag, wo ich die eher negativen Wirkungen absolut zutreffend beschreibe ?

Die eigene Freude darüber, daß man etwas von sich im internet lesen kann ist noch viel wertvoller, wenn da etwas sinnvolles steht, mit dem auch Andere etwas anfangen können :ironie: ....nur mal so als Idee :ironie:

Gruß
Arno Kuschow
Steinzeit ist vorbei!
Gruß aus der Passivhausecke
Arno Kuschow / www.eco-casa.de
Hausbauer
Beiträge: 7
Registriert: So 5. Feb 2012, 00:10
Kontaktdaten:

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von Hausbauer »

Ich vermute mal dass sich die an der Zimmerdecke angestaute Waerme durch das Verwirbeln eher schneller abkuehlen wird. Ausserdem wird die Warme Luft an die kalten Oberflaechen der Moebel und Waende gedrueckt was die Abkuehlung beschleunigt. Ich kann mir nicht vorstellen dass so etwas funktioniert.
Hier kannst den Wohnungsfinder Berlin finden.
Zuletzt geändert von Hausbauer am So 4. Mär 2012, 02:56, insgesamt 1-mal geändert.
romulus
Beiträge: 16
Registriert: Do 16. Dez 2010, 18:39

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von romulus »

Ich wuerde m.E. sowas nie versuchen wollen, und zwar aus allerlei Gruenden.

Aus meiner Sicht, all die hygienischen Gruende sollen im Vordergrund sein. Ich kann es mir nur in einem Alptraum vorstellen, dass all die Mikroben und Viren sowie der anorganische Staub vom Fussboden durch den Luftzug vom Ventilator in die Luft mitgerissen werden muessen. Dieses Zeug ist immer auf dem Fussboden vorhanden, es kommt nur auf die Menge an, nur in einer spezifischen Abhaengigkeit von der Raumreinigung.

Abgesehen davon, dass die Luft im Raum durch die zusaetzliche Luftbewegung abgekuehlt wird. Und das ist ja eben die Zweckbestimmung aller Deckenventilatoren: Luftabkuehlung.
romulus
Beiträge: 16
Registriert: Do 16. Dez 2010, 18:39

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von romulus »

Fazer hat geschrieben:
holzfaeller hat geschrieben:Das halte ich für einen schlechten Witz
Ich nicht, :)
derenthalben ich mich nach einem kumutierten (bürstenloser Motor) Ventilator umsehe, Welcher für den Winterbetrieb eben auf "saugen" mit kleinster Leistung gestellt wird um die Luftumwälzung über die Wände zu leiten und so den Luftzug auf ein Minimum zu reduzieren. Bei mir mit meinem offenen Treppenhaus bringt das auf alle Fälle etwas und wenn der Ofen richtig heiß ist ergibt sich eine wesentlich bessere Wärmeverteilung. Wichtig eben der Winterbetrieb auf kleinster Leistung und mit dem http://www.ventilator.de/deckenventilat ... en/aviatos hat man etwa 17 Watt, was ich als gut einstufen würde, nur das Design ist etwas, ähm wenig ansprechend (für mich).
Tommy
Dass der Saugbetrieb ja sinnnvoler ist, zweifelt niemand. Doch die sich am Fussboden des Unterdrucks wegen entstehende Aufwirbelung der Luftmasse samt allen gesundheitsschaedlichen Substanzen spricht dagegen.

Da unten waere der Saugbetrieb ja widerlich (anklicken):

Bild
schunubu
Beiträge: 8
Registriert: Mi 3. Aug 2011, 15:47

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von schunubu »

Eigentlich hat SaveourPlanet schon alles wichtige gesagt.
Durch die Luftwirbelung/Bewegung kühlt die warme Luft schneller ab als wenn sie steht.
Von daher kann man sich getrost die Anschaffung eines Ventilators sparen.
Viel mehr kann man mit solchen Umweltsystemen http://www.martin-elektrotechnik.de/ms1 ... steme.html
Strom sparen, indem die Warmwasserzufuhr bei einer Waschmaschine oder Spülmaschine gesteuert wird.
Mariius
Beiträge: 17
Registriert: So 20. Nov 2016, 16:47

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von Mariius »

Hallo,
ich habe mir vor 2 Jahren ein neues Heizungssystem installieren lassen. Jetzt bin ich auf die Infrarotheizung umgestiegen und muss sagen, dass ich zum ersten Mal recht zufrieden mit meiner Heizung bin. Die Temperatur ist überall im Haus konstant und gut reguliert. Gefunden habe ich alles, was es diese Art von heizung angeht, im Internet auf dieser Seite (Werbelink gelöscht). Ich habe vorher natürlich fleißig recherchiert. Ich war schon vom Lesen her beeindruckt und wusste sofort, ich brauche das auch :)
LG
Benutzeravatar
Polier
Beiträge: 11
Registriert: Do 3. Nov 2016, 01:34

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von Polier »

Wenn das so einfach wäre dann gäbe es schon längst Heizungen mit Gebläse, Ventilatore oder ähnliches. Meiner Meinung nach wird die warme Luft welche sich unter der Zimmerdecke sammelt durch einen Ventilator nur abgekühlt. Dazu kommt der erhöhte Energieverbrauch durch den Ventilator, diesen müsste man ja folgerichtig in jedem Zimmer aufstellen. Für diesen Mehrverbrauch an Energie kann man gleich das Thermostat etwas weiter aufdrehen, das ist sicherlich sogar noch kostengünstiger.

Ich halte das für eine Schnapsidee die nicht funktioniert. Ich habe das aber mal in diesem benachbarten Forum gepostet, vielleicht kann ja einer der dortigen Spezialisten etwas genaues dazu sagen.
Kalkulator
Beiträge: 1
Registriert: Mi 27. Dez 2017, 22:51

Re: Heizkosten sparen durch Deckenventilator??

Beitrag von Kalkulator »

Auf der Suche im www nach einer Antwort auch die Frage dieses Threads bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Auch wenn dieser Thread für mich keine Antwort gegeben hat, fühlte ich mich genötigt, mich hier anzumelden, denn das was ich hier in diesem Thread gelesen habe, hat mit teils die Sprache verschlagen und sollte auch nach so vielen Jahren so nicht unbeantwortet stehen gelassen werden.

Da wäre dieser Beitrag, bei dem ich gar nicht weiß ob dieser damals ernst gemeint war:
romulus hat geschrieben:Ich wuerde m.E. sowas nie versuchen wollen, und zwar aus allerlei Gruenden.

Aus meiner Sicht, all die hygienischen Gruende sollen im Vordergrund sein. Ich kann es mir nur in einem Alptraum vorstellen, dass all die Mikroben und Viren sowie der anorganische Staub vom Fussboden durch den Luftzug vom Ventilator in die Luft mitgerissen werden muessen. Dieses Zeug ist immer auf dem Fussboden vorhanden, es kommt nur auf die Menge an, nur in einer spezifischen Abhaengigkeit von der Raumreinigung.
Erstens: Was dachte Romulus beim Schreiben der Zeilen, was mit dem von ihm genannten Zeug erst beim Einsatz einer Fußbodenheizung passierte.
Zweitens: Schwebte Romulus durchs Haus, um auch ja nichts dieser "Gefahren" aufzuwirbeln?
Drittens: Was machen wir mit den Kids die in jungen Jahren auf dem Fußboden liegend mit Autos, Bausteinen und Co spielten. Das dürfen diese dann wohl nicht mehr. Ebensowenig wie herumtoben im Haus.

:sorry: Der Beitrag von Remulus zeigt durchaus zwanghafte Züge und ich hoffe ihm konnte bzgl. des Zwangs geholfen werden.

Aber er kann auch durchaus Physik aus den Angeln heben:
romulus hat geschrieben: Abgesehen davon, dass die Luft im Raum durch die zusaetzliche Luftbewegung abgekuehlt wird. Und das ist ja eben die Zweckbestimmung aller Deckenventilatoren: Luftabkuehlung.
:klugsch: Jeder sollte wissen, dass das genau nicht das ist, was Ventilatoren können, Luft abkühlen. Sonst bräuchten wir keine Klimaanlagen. Ventilatoren können lediglich mittels Windhauch auf der Haut einen angenehmen und die Haut kühlenden Effekt auslösen.

Die folgenden 2 Beiträge finde ich auch sehr interessant. Da wird auf physikalische Gesetze hingewiesen, das diese aber durch das Geschriebene außer Kraft gesetzt werden interessiert hierbei nicht:
jens123 hat geschrieben:... Klar ist das warme Luft nach oben steigt - das sind gesetzte der Physik und die können nciht einfach außer Kraft gesetzt werden. Wenn du also einen Ventilator an die Decke montierst, dann tut er eins die warme Luft wieder aufwirbeln. Dadurch verteilt diese sich ungleichmägiß im Raum und die Konvektion wird gestört. Kleiner Tipp: Die Heizkörper hängen immer unter den Fenstern. Warum? Wegen dem Konvektionsstrom ;)

Grüße
Hausbauer hat geschrieben:Ich vermute mal dass sich die an der Zimmerdecke angestaute Waerme durch das Verwirbeln eher schneller abkuehlen wird. Ausserdem wird die Warme Luft an die kalten Oberflaechen der Moebel und Waende gedrueckt was die Abkuehlung beschleunigt. Ich kann mir nicht vorstellen dass so etwas funktioniert.
....
Beide Beitragsersteller möchten mit ihrer Aussage den Ersten Hauptsatz der Thermodynamik (Energieerhaltung) aushebeln. Find ich echt amüsant wie hier größen der Physik ihre Leistung abgesprochen wird.

Natürlich wird die Luft an der Zimmerdecke aufgewirbelt und kühlt sich ab, nur das sich dementsprechend auch die Temperatur am Boden erhöht (was ja gewollt ist) und das die warme verwirbelte Luft sich an den Einrichtungsgegenständen abkühlt ist auch richtig und gewollt, da eine Abkühlung der Luft an den Möbeln damit verbunden ist das genau diese Möbel dann auch die Wärme aufnehmen. Und genau dieser Effekt wäre das Optimum was es sich zu wünschen gibt, das sich nicht die Luft sondern die im Raum befindlichen Gegenstände erwärmen, denn das gibt dann ein wohnliches Raumgefühl. Das ist das Prinzip von Infrarot-Heizung.

Okay, dieser Thread ist alt. Und es gab hier auch durchaus physikalisch richtige Aussagen. Aber diese wurden von den von mir zitierten Beitragserstellern und anderen ohne jegliche Grundlagen einfach vom Tisch gewischt.
Das wollte ich einfach so nicht stehen lassen, um auch anderen Suchern nach einer Antwort auf die vom Threaderöffner gestellte Frage keine gänzlich falschen Infos zukommen zu lassen.

Achso einen aktuelleren Betrag kann ich auch nicht so stehen lassen:
Polier hat geschrieben:Wenn das so einfach wäre dann gäbe es schon längst Heizungen mit Gebläse, Ventilatore oder ähnliches. Meiner Meinung nach wird die warme Luft welche sich unter der Zimmerdecke sammelt durch einen Ventilator nur abgekühlt. Dazu kommt der erhöhte Energieverbrauch durch den Ventilator, diesen müsste man ja folgerichtig in jedem Zimmer aufstellen. Für diesen Mehrverbrauch an Energie kann man gleich das Thermostat etwas weiter aufdrehen, das ist sicherlich sogar noch kostengünstiger.
...
Dem User Polier empfehle ich mal bei Google die Begriffe Konvektor oder Heizkörper und Ventilator einzugeben. Er wird feststellen, dass alle großen Hersteller schon längst und seit Jahren ventilatorbetriebene Wärmekörper im Programm haben.

Und ob der geringe Stromverbrauch moderner Deckenquirle mit 15-25 Watt energetisch negativ ins Gewicht fallen ggü. der Einsparungsmöglichkeit der konventionellen Heizungsanlagen, genau das ist hier die Frage und kann auch durch diesen Beitrag nicht ansatzweise beantwortet werden.

Somit bleibt für mich die Frage offen: Kann ich Heizkosten sparen durch den Einsatz von Deckenventilatoren :?:

So ist das jetzt ein langer erster Beitrag in diesem Forum geworden.

Gruß, Kalkulator
icon_andiearbeit.gif :feuer1: :bier:
Antworten