News Forum

Bei den Neujahrsvorsätzen die eigenen vier Wände nicht vergessen!

Wer ein gesünderes Jahr 2019 anstrebt, sollte gerade in den Wintermonaten auf ausreichend frische Luft und Tageslicht achten

Während sich viele vornehmen gesünder in das neue Jahr zu starten, verbringen sie in den dunklen Wintermonaten zugleich mehr Zeit im Haus. Das reduziert den Anteil an Tageslicht und frischer Luft im Alltag und trägt nicht gerade zu einem gesunden Leben bei. Wenn man so viel Zeit in Innenräumen verbringt, gilt es demnach, seinen Wohnraum so angenehm und gesund wie möglich zu gestalten.

Ganz einfach kann man die gesunden Vorsätze im neuen Jahr angehen, indem man bewusst mehr lüftet. Aktivitäten des täglichen Lebens im Haus wie Kochen, Saubermachen und Duschen, das Halten von Haustieren, das Trocknen von Wäsche, ja sogar das Schlafen und Atmen belasten die Raumluft. Es drohen zu hohe Luftfeuchtigkeit und Schadstoffe in der Raumluft. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit erhöht das Risiko von Schimmelbildung. Kommt es dazu, steigt beispielsweise das Asthmarisiko. Das Öffnen der Fenster zum Be- und Auslüften des Hauses trägt dazu bei, Luftfeuchtigkeit und Schadstoffe, die aus überschüssigem CO2 und flüchtigen organischen Verbindungen etwa durch Ausdünstungen von Putzmitteln oder Möbeln entstehen, aus der Wohnung zu entfernen. Drei bis fünf Mal täglich sollte man dies tun. Wem das zu aufwendig ist, bieten Fensterhersteller diverse Hilfsmittel, die diesen Prozess automatisieren. Der Hersteller Velux etwa bietet als Zubehör z.B. Fensterlüfter oder elektrisch betriebene Dachfenster an, die sich auf Basis von Sensorwerten automatisch öffnen, wenn es notwendig ist. Wer seine guten Vorsätze gleich in die Tat umsetzen will, kann auch seine manuellen Fenster nachträglich elektrifizieren.

Wenn man langfristig profitieren will, lohnt es sich, auch über den Einbau größerer Fensterflächen nachzudenken. Die Durchflutung eines Raumes mit natürlichem Licht geht mit gesundheitlichen Vorteilen einher und ist ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden des Menschen. Tageslicht besitzt eine einzigartige Mischung der verschiedenen Lichtfarben und fördert so die Bildung des Glückshormons Serotonin und setzt Endorphine frei1. Mehr Licht durch mehr Fenster führt also zu verbesserter Stimmung, verbesserter Moral, weniger Müdigkeit und geringerer Augenbelastung2. Umso wichtiger ist es, dafür zu sorgen, dass so viel Tageslicht wie möglich in die eigenen vier Wände gelangt, in denen man sich ja gerade im Winter deutlich mehr aufhält als im Sommer. Die Intensität des Tageslichts eines bedeckten Himmels ist immer noch drei- bis viermal so hoch wie die durchschnittliche Zimmerbeleuchtung. Handelt es sich um ein Dachgeschoss, kann durch Velux Dachfenster im Schrägdach sogar noch mehr Tageslicht in die Räume fallen, da der Lichteinfall bis zu dreimal höher ist als bei Fassadenfenstern.

Das Einbauen eines neuen Fensters bereichert das Haus auch optisch. Spektren von natürlichem Licht lassen Räume, Möbel und Dekorationen in immer anderem Licht erscheinen. Das faszinierende Spiel von Licht und Schatten sorgt für Abwechslung und Dynamik, mit denen sich das eigene Zuhause zu jeder Tages- und Jahreszeit neu entdecken lässt. Es ist eine langfristige Investition, durch die im neuen Jahr sogar Strom gespart werden kann. Studien haben gezeigt, dass ein Mehr an Tageslicht den Bedarf und die Kosten für die künstliche Beleuchtung im Haushalt je nach Standort und Ausrichtung um 16-20 Prozent reduziert3.

Als Neujahrsvorsatz die Neugestaltung des eigenen Zuhauses in Angriff zu nehmen ist eine gute Idee: Die Durchflutung der Räume mit natürlichem Tageslicht bietet viele gesundheitliche Vorteile und ist ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden. Fotos: Velux Deutschland GmbH
Alltägliche Aktivitäten wie Duschen, Schlafen, Kochen und Wäschetrocknen belasten das Raumklima. Um Schimmel und zu hohe Schadstoffbelastungen in der Luft zu vermeiden, empfiehlt es sich, drei bis fünf Mal täglich zu lüften. Fotos: Velux Deutschland GmbH