News Forum

Praktischer Sicht- und Sonnenschutz

Sicht- und Sonnenschutz sind unabdingbar für Fenster, wenn man sich von der Sonne nicht grillen lassen und seine Privatsphäre schützen möchte. Eine stimmungsvolle und flexible Alternative zu herkömmlichen Rollos sind Shutters, auch Innenfensterläden genannt.

(tdx) Fenster sorgen für Licht, Luft und Atmosphäre im Eigenheim und sind wichtige Gestaltungselemente für den Wohnraum. Kein Wunder, dass es immer mehr Fenstervarianten für die unterschiedlichsten Geschmäcker gibt. Dementsprechend groß sind die Herausforderungen wenn es um Sicht- und Sonnenschutz geht, denn Standardlösungen funktionieren oft nur bedingt. Eine attraktive Alternative zu Rollo und Co. sind Shutters. In Amerika schon lange beliebt, sind sie auch in Deutschland mittlerweile Trend. Die klappbaren Innenfensterläden eignen sich mit ihren verstellbaren Lamellen besonders gut, um Lichteinfall und Privatsphäre stimmungsvoll und funktional zu regeln. Der niederländische Hersteller JASNO bietet sogar Maßfertigungen an. So können die Innenfensterläden auch an Sonderformen wie runde oder achteckige, besonders hohe oder breite Fenster angepasst werden.

Shutters für Dachfenster

Shutters bestehen aus einem Rahmen mit horizontalen Lamellen, der am Fenster angebracht wird. Sie können exakt auf die Größe der Fensterfront abgestimmt werden, wirken außergewöhnlich edel und bieten einen hohen Verschattungsgrad. Durch die Maßfertigung eignen sich Shutters auch besonders für Dachfenster. Sie lassen sich unabhängig von Format und Hersteller in jedes Dachfenster einpassen. Die Einstellung der Shutter-Lamellen erfolgt per Stab oder Teleskopstange, sodass auch hochgelegene Fenster mühelos erreicht werden. Für die Dachfenstermarken Velux, Fakro und Rooflite hat JASNO zudem einen eigenen Sonderrahmen entwickelt, der einen nahtlosen Anschluss der Shutterpaneele ans Dachfenster ermöglicht. Ein patentierter Verschluss verhindert, dass sich die Paneele ungewollt öffnen.

Unterschiedliche Montagevarianten bei Drehkippfenstern

Die wohl verbreitetste Fenstervariante sind Drehkippfenster. Sie lassen sich, schrägstellen, also kippen, oder gänzlich öffnen und sind für die Montage von Shutters prädestiniert. Je nach baulicher Situation und optischen Vorlieben können sie auf oder vor dem Fenster montiert werden. Werden die Innenfensterläden direkt auf dem Fensterrahmen angebracht, kann das Fenster problemlos gekippt und geöffnet werden. Beide Elemente sitzen passgenau aufeinander und bewegen sich stets gemeinsam.

Für eine noch elegantere Optik bietet JASNO einen eigens entwickelten, flachen Fenstergriff an, der zusätzlich am Fenster montiert werden kann, sodass man das Fenster bedienen kann ohne dass der Griff sichtbar ist. In tiefen Fensterlaibungen können die Innenfensterläden aber auch hinter dem eigentlichen Fenster eingefügt werden. Shutterpaneele und Fensterflügel bewegen sich dann getrennt voneinander. Soll das Fenster komplett geöffnet werden, schiebt man die Shutters einfach beiseite. Soll nur gekippt werden, bleiben die Shutters an ihrem Platz, da zwischen Lamellen und Glas genügend Abstand ist.
 
Weitere Informationen unter www.jasno.de.

In tiefen Fensterlaibungen können Shutters hinter dem Fenster montiert werden. Shutterpaneele und Fensterflügel bewegen sich dann getrennt voneinander. Soll das Fenster komplett geöffnet werden, schiebt man die Shutters einfach beiseite. Soll nur gekippt werden, bleiben die Shutters an ihrem Platz. Bild: tdx/JASNO