News Forum

Neue Produkte, neue Services

„Kundenorientierung führt zu besseren Produkten und besseren Services“, sagt Teckentrup-Chef Kai Teckentrup. Auf der BAU 2019 war zu sehen, was dahinter steckt: Entsprechend dem Motto „Immer die beste Lösung – Ihre Lösung“ präsentierte das Unternehmen Produkt­innovationen, bedarfsgerechte digitale Angebote sowie Services für Planer und Verarbeiter, die ihnen die Arbeit erleichtern und zu effizienteren Prozessen führen.

Seit rund zwei Jahren hat sich der Verler Bauelemente-Spezialist konsequent kundenzentriert entwickelt. In einem umfassenden Workshop in Telfs wurden 2017 gemeinsam mit Händlern, Planern und Verarbeitern konkrete Vorgaben an den Hersteller definiert. Diese flossen in die Weiterentwicklung der Unternehmens-Services und Produktentwicklungen ein, die in weiteren Abstimmungsrunden mit den Partnern immer wieder auf den Prüfstand kamen. Zur BAU stellte das Unternehmen nun umfassend Ergebnisse vor.

Digitale Vorreiter: TEO und Smart Home

„TEO – Teckentrup einfach online“ heißt der intuitiv bedienbare Türen- und Torkonfigurator von Teckentrup. Er sorgt dafür, dass bei der Auswahl einer Tür oder eines Tors kein relevantes Detail vergessen wird und stellt sicher, dass sie widerspruchs­frei konfiguriert werden. Fehler – beispielsweise eine nicht zugelassene Drückergarnitur bei einer Feuerschutztür – sind so ausgeschlossen. „Wir haben uns mit der Entwicklung Zeit gelassen und immer wieder Anwender mit dem System arbeiten lassen. Dadurch können wir heute einen Konfigurator anbieten, der genau auf die Bedürfnisse der Profis zugeschnitten ist“, erklärt Firmenchef Kai Teckentrup. Das umfasst den Aufbau im Ganzen und reicht bis zu den Details – zum Beispiel die Option, die Auswahl „Rechts- / Links-Tür“ erst später zu treffen, die weiteren Daten aber schon komplett zu hinterlegen, um so einen Angebotspreis ermitteln zu können. „Die Resonanz der Kunden war bisher durchweg ausgesprochen gut“, zieht Teckentrup ein positives Fazit.

Neue digitale Lösungen präsentierte Teckentrup zudem für Smart-Home-Anwendungen: Tor und Beleuchtung lassen sich jetzt via Smartphone steuern. So kann die Garage von außer­halb geöffnet werden (bspw. für einen Paketboten). Weitere Bausteine sind Kamerasteuerung oder Feuchte- und Tempe­ratur-Überwachung. Mit dem umfassenden Beleuchtungspaket lässt sich ein optimal ausgeleuchtetes Feld vor und in der Garage schaffen. Durch die Anbindung an das System „Homee“ ist dafür keine zusätzliche App erforderlich: die Funktions­steuerung für die Garage erfolgt einfach und bequem über eine zentrale Anwendung.

Produktverbesserung en Detail

Flächenbündige Türen sind im Trend – das bestätigten die Kunden-Workshops mit Architekten und Planern. Ebenso wurde dabei deutlich, dass die Flächenbündigkeit insbesondere zur Zarge gewünscht ist. Zugleich hat sich in den letzten Jahren der Einsatz von Stahltüren deutlich erweitert. „Moderne Stahlblech-Multifunktionstüren mit ihrer großen Zulassungsvielfalt erfüllen längst gehobene gestalterische Ansprüche im modernen Bauen. Mit unserer flächenbündigen Variante „Designprofil-FB“ bauen wir auf dem bewährten Baukastenprinzip der 62-er Türenserie auf, nutzen deren konstruktive Produktvorteile und gehen mit der attraktiven Verblendung im Trend der Zeit zu mehr Ästhetik bei Stahltüren“, erklärt Sven Diembeck, Geschäftsleitung technische Bereiche bei Teckentrup. Die Lösung ist also keine komplett neue Zarge, sondern ein Designprofil, das mit den Standardzargen kombiniert wird – somit ist diese attraktive Lösung auch wirtschaftlich. In Kombination mit Eck- oder Umfassungszargen erfolgt der Einbau flächenbündig mit der Fußleiste, mit Blockzargen entsteht sogar eine wandbündige Optik.

Service-Offensive mit 360-Grad-Blick

„Eine Erkenntnis unserer Gesprächsrunden war auch, dass wir als Partner mehr bieten müssen als Produkte: Ein Miteinander führt zu neu gedachten Services – von denen unsere Kunden sofort profitieren, die zudem unser Kundenverständnis verbessern und unser Portfolio erweitern“, sagt Teckentrup. Ein zentrales neues Angebot, das aus dieser kundenzentrierten Sicht entwickelt wurde, ist der „Türen-Vertrage-Service“: Anstatt die Bauelemente nur bis zur Baustelle zu liefern, bietet Teckentrup nun auch an, diese bis zum Einbauort zu transportieren. Dadurch können sich die Monteure auf ihre Kernarbeit konzentrieren. „Je größer das Objekt ist, desto mehr lohnt es sich, diesen Service zu nutzen“, erklärt Teckentrup.

Kundenzentriertheit bleibt Leitmotiv

Aus den ersten Anfängen 2017 ist so ein „360-Grad-Service“ entstanden. Dazu gehört schnelle Lieferung, auch von Ersatzteilen und Reparaturservice. Feste Ansprechpartner und eine technische Hotline sorgen für schnelle Beratung, bei prüfpflichtigen Einbauten umfasst die Partnerschaft Wartung und Rechtssicherheit. Neben Produkt- und Verkaufsseminaren bietet Teckentrup Montage-Unterstützung vor Ort, insbesondere bei technischen Sonderlösungen. Diese Philosophie hat sich durchgesetzt und wird die Angebotspalette weiter verbessern. Davon ist Kai Teckentrup überzeugt: „Der konstruktive Austausch hat uns nach vorn gebracht – und findet immer mehr Akzeptanz. Das haben verschiedene agile Projekte bestätigt. Da die Bauprofis viel besser als wir wissen, was sie brauchen, ist dieser Dialog so fruchtbar – wir werden diesen Weg konsequent weiter gehen“.
 

Architekturtrend flächenbündige Tür: Der neuen Zargen-Bausatz von Teckentrup führt zu ästhetischen Tür-Zargen-Ansichten – unter Einsatz von Standard-Zargen. Bild: Teckentrup